Bahnlinie Mendrisio-Varese (-Malpensa)

Eine neue grenzüberschreitende Linie

Die Bahn Mendrisio – Varese (-Malpensa) ist eine internationale Bahnlinie die grenzüberschreitend das Tessin an die Lombardei verbinden wird. Bei beendetem Bau wird die Linie 17.7 Km lang sein (6.5 Km auf schweizer Boden, 11.2 Km auf italienischem Boden) und wird die Städte von Bellinzona, Lugano, Chiasso, Como und Varese verbinden. Es handelt sich um ein grundlegendes Projekt für TILO und der insubrischen Region.

Verschiedene Neubauten sind mit dieser Linie verbunden, wie zum Beispiel das neue Perron im renovierten Bahnhof von Mendrisio, die neue Brücke auf der Laveggio, die neuen Bahnhöfe von Stabio, Gaggiolo, Induno-Olona und Arcisate, alle mit P+R Parkplätze, der Bahntunnel zwischen Induno und Varese.

Die Idee einer Linie zwischen Mendrisio und Varese, via Stabio, entsprang Ende der 80er Jahre. Während der 90er Jahren werden verschiedene Studien über technische Machbarkeit, Nachfragepotential, Finanzierbarkeit durchgeführt. Das erste Projekt - von Kanton Tessin, Bundesamt für Verkehr,  SBB und italienischen Staatsbahnen bestellt -  sieht im 2004 das Licht. Im 2008 beginnen die Bauarbeiten und im 2014 wird der schweizer Teil der Linie in Betrieb gesetzt.  Der italienische Teil der Linie wird ab Dezember 2017 in Betrieb genommen.

Sobald die Linie vollständig sein wird, wird TILO einen Benutzerkreis von mehr als 500‘000 Personen bedienen, in dem es Bellinzona und Lugano an Varese und Como an Varese über Mendrisio verbinden wird.

Bei vollendetem Werk werden zwei neue vollständige Linien in Betrieb gesetzt: die S40, die Varese an Como/Albate verbinden wird; und die S50, die Malpensa/Varese an Bellinzona/Castione verbinden wird.